EUROPÄISCHE HERRSCHER UND DIE TOSKANA IM SPIEGEL DER URKUNDLICHEN ÜBERLIEFERUNG (800–1100)

I SOVRANI EUROPEI E LA TOSCANA NEL RIFLESSO DELLA TRADIZIONE DOCUMENTARIA (800–1100)

(ITALIA REGIA 1)

[Hgg.: Antonella Ghignoli / Wolfgang Huschner / Marie Ulrike Jaros]

89,00 

Mittelalterliche Herrscherurkunden sind nicht länger als bloße Rechtsdokumente, sondern vielmehr als hochkomplexe Medien zu betrachten. In ihnen spiegeln sich die Beziehungen der Eliten wider und werden im Text sowie grafisch zum Ausdruck gebracht. Das Datenbankprojekt „Italia Regia“ erfaßt systematisch die Herrscherurkunden des 7. bis 11. Jahrhunderts für Empfänger im Regnum Italiae nach diesen Aspekten. Mit dem vorliegenden Sammelband, in dem die Beiträge der Tagung „Europäische Herrscher und die Toskana im Spiegel der urkundlichen Überlieferung“ zusammengefaßt sind, wird die gleichnamige Reihe eingeführt. In ihr sollen die Ergebnisse zu den Forschungen über
die einzelnen Regionen veröffentlicht werden.

Der vorliegende Band stellt unter anderem das Projekt näher vor und vereint daneben Einzelstudien von französischen, italienischen und deutschen Autoren zu Urkundenempfängern in der Toskana.
Außerdem werden bislang unbekannte Überlieferungsträger ediert und in Abbildung veröffentlicht.

 

Inhalt:
François Bougard: Diplômes et notices de plaid: dialogue et convergence
Karina Viehmann: Die Herrscherurkunden für die Toskana im nachkarolingischen Regnum Italiae (888–926)
Sebastian Roebert: Herrscherurkunden des 9. und 10. Jahrhunderts für das Kloster San Salvatore al Monte Amiata: Eine Bestandsaufnahme
Giulia Barone: La documentazione imperiale e papale a favore dei monasteri toscani nel X secolo: il ruolo di Adelaide di Borgogna
Antonella Ghignoli: Italia Regia – Etruria – Lucca. Un nuovo diploma per l’abbazia di S. Salvatore a Sesto: D O. I. 270
Paolo Tomei:Coordinamento e dispersione. L’arcicancelliere Uberto di Parma e la riorganizzazione ottoniana della marca di Tuscia
Andrea Antonio Verardi: I nobili di Ripafratta e tre diplomi di Ottone III. Diplomi imperiali e strategie di legittimazione nobiliare nel tardo medioevo
Nicolangelo D’Acunto: I rapporti tra i marchesi di Toscana e i sovrani salici nel riflesso di diplomi e placiti (1027–1100)
Wolfgang Huschner: Empfänger – Vermittler – Schreiber. Die inhaltliche und graphische Entstehung der Diplome Konrads II. (1024–1039) für Destinatäre in der Toskana
Claudia Hentze: Königsschutz und Immunität. Die Muntbriefe Kaiser Heinrichs III. – eine Bestandsaufnahme
Silio Scalfati:Diplomatische Anmerkungen zu den mittelalterlichen Urkunden der Pisaner Archive
François Bougard: Les „plaids“ pour destinataires toscans
Antonella Ghignoli e Umberto Parrini: Il sistema informatico del progetto “Italia Regia”. Risultati per la Toscana

Editionen:
Sebastian Roebert: Diplom Karlmanns für das Kloster S. Peter und Andreas Novalesa (D Kar. 52)
Sebastian Roebert und Karina Viehmann: Diplom Widos für Bischof Zenobius von Fiesole (D Wi. 1)
Antonella Ghignoli: Il diploma di Ottone II per Pietro, vescovo di Fiesole (D O. II. 277)
Antonella Ghignoli: Il diploma di Corrado II per Iacopo, vescovo di Fiesole (D Ko. II. 78)

 

2016, 272 Seiten, 4 farbige Beilagen DIN A 3, 81 Abbildungen, 17 Tabellen, 8 Karten, 6 Diagramme, Festeinband, Index, 24 x 32 cm;
ISBN: 978-3-938533-33-8

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Erstellen Sie die erste Bewertung von “EUROPÄISCHE HERRSCHER UND DIE TOSKANA IM SPIEGEL DER URKUNDLICHEN ÜBERLIEFERUNG (800–1100)

I SOVRANI EUROPEI E LA TOSCANA NEL RIFLESSO DELLA TRADIZIONE DOCUMENTARIA (800–1100)

(ITALIA REGIA 1)

[Hgg.: Antonella Ghignoli / Wolfgang Huschner / Marie Ulrike Jaros]

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gewicht 0,72 kg

Kategorien/Categories:
, , ,

Schlüsselwörter/Tags:
, , , , , , , ,

Das könnte Ihnen auch gefallen …