DAS PROGRAMM DES EUDORA-VERLAGS ZUR LEIPZIGER BUCHMESSE 2018:
15.–18. März 2018
Messehalle 3, Stand G 204

17.03.2018, 14.30–15.00 Uhr
Buchhandl. Hugendubel, Petersstraße 12–14
Hans Joachim Köhler spricht über die Reisen von Robert und Clara Schumann in die Sächsische Schweiz 1841 und den Harz 1844, die durch ihren Nachvollzug Zugänge zu Leben und Werk der Schumanns in den fünf Leipziger Ehejahren eröffnen.

Reihe „Leipziger Büchermenschen stellen sich vor“

 

17.03.2018, 19.00 Uhr
Schumann-Haus Leipzig, Inselstraße 18, 04103 Leipzig
Ausblicke – Einsichten.
Robert und Clara Schumann in der Sächsischen Schweiz und im Harz

Private Reisen hat Schumann nur wenige unternommen, aber die Plastizität, mit der er – und auch Clara – diese schildern, bietet einen faszinierenden Reiz. Die erste – etwa ein Jahr nach der 1840 erfolgten Hochzeit – führt das junge Künstlerehepaar in die Sächsische Schweiz. Die persönliche Befreiung beider Partner aus dem durch Friedrich Wieck erzwungenen Wartestand setzte unvergleichliche kreative Potenziale frei, bedeutete aber auch ein mehr an Arbeit und Verantwortungsbewusstsein. So bedurfte es im Frühherbst 1841 nicht allein einer Pause, sondern sogar der Neujustierung der ehelichen Rollen, weshalb die jungen Leute in einer natürlichen Umgebung und in einer möglichst unverkrampften Begegnung mit anderen Menschen ihren Platz neu zu finden suchen. Die Tour auf dem damals gerade entstehenden »Malerweg« ist beschwerlich unbeschwert und gibt ihnen die nötigen Anregungen und Freiräume. Die Bastei, der Kuhstall und der Königstein sind die Highlights. Am Ende der Leipziger Zeit – 1844 – steht die Reise in den Harz. Die produktive Ehe erreicht einen Höhepunkt, gerät zugleich in eine Krise. Robert, der Clara als Hausfrau und Mutter stark belastet, sieht seine selbstverständliche Dominanz als der schöpferische Partner gegenüber der Interpretin wanken. Die anstrengende Tour berührt unter anderem Blankenburg, das kulturträchtige Städtchen Ballenstedt, die mittelalterliche Burg Falkenstein, die beklemmende Baumannshöhle. Die Brockenwanderung an Claras 25. Geburtstag folgt den Spuren Goethes und Heines und wird zu einer dramatischen Inszenierung. Die Reise löst nichts, sie verdeutlicht vielmehr auf erschreckend-lächerliche Weise.
Die Eindrücke des unmittelbar Erlebten während der beiden Wanderungen erschließen uns das Fühlen und Denken von Robert und Clara Schumann als junges Paar wie auch als Künstler sehr direkt. Sie dienen der Selbstverständigung und gleichen einer Suche, zuweilen einer Flucht.

Der Leipziger Schumannexperte Prof. Dr. Hans Joachim Köhler hat in einem früheren Werk gezeigt, wie sich Orte trotz ihres wechselnden Antlitzes aus ihrer Geschichte heraus beglaubigen und den aufmerksamen Betrachter aller Zeiten als Blickkontakte Wege in die Vergangenheit und zu deren Protagonisten eröffnen.
Eintritt frei

Leipziger Buchmesse
www.leipziger-buchmesse.de
Home

 
 
9. Dezember 2017, 20.00 Uhr,
Bührnheims Literatursalon
Mozartstraße 8, 04107 Leipzig

Brigitte Richter und Ralf C. Müller im Gespräch mit Holger Gemmer über
Frauen und Freunde um Felix Mendelssohn Bartholdy

Mit Musik aus den beiden Hörbüchern.

Eintritt: 10 Euro
 

Vor dem Besucheransturm

Vor dem Besucheransturm

Eudora-Buchstand

Büchertisch des Eudora-Verlags

16. September 2017: Jubiläumsrenntag auf der Galopprennbahn am Scheibenholz.

Einlauf Rennen 8: Scheibenholz-Cup

Einlauf Rennen 8: Scheibenholz-Cup IV 1300 m

Der Eudora-Verlag verkauft seine Veröffentlichungen zur Leipziger Stadtgeschichte jener Zeit:
150 Jahre Galopprennen in Leipzig 1863–2013 und
175 Jahre erste deutsche Ferneisenbahn zwischen Leipzig und Dresden.

GALOPPRENNBAHN SCHEIBENHOLZ
Rennbahnweg 2A
04107 Leipzig

 
 
 

DAS PROGRAMM DES EUDORA-VERLAGS ZUR LEIPZIGER BUCHMESSE 2017:
23.–26. März 2017
Messehalle 3, Stand G 204

23.03.2017, 19.00 Uhr
Contorhaus Coworking, Breitenfelder Straße 12, 04155 Leipzig
„Fast geht es mir wie dem Vaterlande …“ –
Der Leipziger Oskar Kunitzsch im Weltkrieg (1916–1918) – Ein Kriegstagebuch

Ein Tagebuch seiner Zeit als Soldat im Ersten Weltkrieg, ein Fotoalbum, Feldpostbriefe und -karten sowie eine Zitatsammlung eröffnen eine tiefe Innensicht in den Charakter und die Vorstellungswelt eines jungen Menschen, der nach seiner Buchhändlerlehre zum Militär eingezogen wird und 18 Monate die Schrecken des Krieges erlebt, bevor er wegen einer lebensbedrohlichen Krankheit ins Lazarett kommt. In wieweit vermitteln seine Selbstzeugnisse ein authentisches Bild von der Kriegswirklichkeit?
Herausgeber und Historiker Dr. Ralf C. Müller spricht über die Entstehung dieses Buches sowie über Chancen und Grenzen der Arbeit mit Egodokumenten

24.03.2017, 12.30–13.00 Uhr
IHK zu Leipzig, Goerdelerring 5, 04109 Leipzig
Verlagspräsentation Lesung
Alfred Graf von Schlieffen Eine Biografie /
Oskar Kunitzsch im Weltkrieg (1916–1918) – Ein Kriegstagebuch

Verleger und Historiker Dr. Ralf C. Müller stellt zwei beziehungsreiche Titel vor

Independent-Verlage – Miteinander. Füreinander.

25.03.2017, 14.30–15.00 Uhr
Buchhandl. Hugendubel, Petersstraße 12–14
Katrin und Klaus Sohl stellen den Landschafts- und Pressefotografen Johannes Mühler vor, indem sie Einblicke in die Familienalben (1902–1950) des Leipziger Fotografen gewähren.

Reihe „Leipziger Verlage stellen sich vor“

25.03.2017, 20.00 Uhr
Stadtgeschichtliches Museum, Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig
Plakate des Mittelalters?
Zu Inhalt und Form mittelalterlicher Urkunden
Da diese Quellengattung von zentraler Bedeutung ist für unser Verständnis von persönlichen, sozialen und wirtschaftlichen Beziehungen, von Kommunikationsnetzwerken und geistigen Prozessen innerhalb der mittelalterlichen Gesellschaft, erscheinen im Eudora-Verlag Leipzig seit mehreren Jahren hochwertige Reproduktionen mittelalterlicher Schriften. So wurden bereits eine Faksimile-Ausgabe der Institutionen-Handschrift aus dem Stadtarchiv Köln und mehrere Bände in der Reihe „Digitale Urkundenbilder aus dem Marburger Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden“ publiziert. Nunmehr begründen die Mitarbeiter des Historischen Seminars der Universität Leipzig eine neue Reihe mit dem Titel „Italia Regia“, die die Urkundenüberlieferung mit Bezug auf die italienischen Gebiete des Reiches in den Blick nimmt, ebenfalls mit Editionen besonders wichtiger bzw. seltener Urkunden
Prof. Dr. Irmgard Fees (München), Prof. Dr. Wolfgang Huschner und Dr. des. Sebastian Roebert (beide Leipzig) sprechen darüber, wie sich einst Eliten etablierten, Macht realisierte, Wissen verbreitete

26.03.2017, 12.30–13.00 Uhr
Leipziger Messe, Messegelände, Sach- und Fachbuchforum:
Halle 3, Stand H300
„Fast geht es mir wie dem Vaterlande …“ –
Der Leipziger Oskar Kunitzsch im Weltkrieg (1916–1918) – Ein Kriegstagebuch
Herausgeber und Historiker Dr. Ralf C. Müller spricht über die Entstehung dieses Buches sowie über Chancen und Grenzen der Arbeit mit Egodokumenten

26.03.2017, 14.30–15.00 Uhr
Leipziger Messe, Messegelände, Sach- und Fachbuchforum:
Halle 3, Stand H300
Plakate des Mittelalters?
Zu Inhalt und Form mittelalterlicher Urkunden
Prof. Dr. Irmgard Fees und Dr. des. Sebastian Roebert sprechen über die hilfswissenschaftlichen Publikationen im Eudora-Verlag Leipzig

Leipziger Buchmesse
www.leipziger-buchmesse.de
Home

 

EUDORA auf der „SCHRIFTGUT“ DRESDEN 2016

5./6. November 2016, jeweils ab 10.00 Uhr
am Stand von

INDEPENDENT-VERLAGE.COM
H3, C-33

MESSE DRESDEN GmbH
Messering 6
01067 Dresden

 

Alfred Graf von Schlieffen.
Stratege zwischen Befreiungskriegen und Stahlgewittern

Die neue Biografie über den „modernen Alexander“ und seine Rolle innerhalb der Führungselite Deutschlands – vorgelegt vom in Heringsdorf lebenden Autor Wilhelm Hartmut Pantenius – gerät zu einem Gemälde der europäischen Gesellschaft im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert, zeichnet detailliert die politischen und mentalen Entwicklungen sowie personellen Verbindungen nach und ermöglicht so neue Einblicke in Handlungen und Motivationen politischer und militärischer Akteure am Vorabend des Großen Krieges.

Buchpräsentation mit Wilhelm Hartmut Pantenius und Ralf C. Müller.

27. Oktober 2016, 17.00 Uhr
Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
Am Alten Markt 9
14467 Potsdam

Freier Eintritt

 

USEDOMER MUSIK-FESTIVAL

Alfred Graf von Schlieffen.
Stratege zwischen Befreiungskriegen und Stahlgewittern

Die neue Biografie über den „modernen Alexander“ und seine Rolle innerhalb der Führungselite Deutschlands – vorgelegt vom in Heringsdorf lebenden Autor Wilhelm Hartmut Pantenius – gerät zu einem Gemälde der europäischen Gesellschaft im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert, zeichnet detailliert die politischen und mentalen Entwicklungen sowie personellen Verbindungen nach und ermöglicht so neue Einblicke in Handlungen und Motivationen politischer und militärischer Akteure am Vorabend des Großen Krieges.

Buchpräsentation mit Wilhelm Hartmut Pantenius und Ralf C. Müller.

26. September 2016, 19.30 Uhr
VILLA IRMGARD Maxim-Gorki-Museum
Maxim-Gorki-Straße 13, 17424 Ostseebad Heringsdorf
Tel.: 038378 22361

Freier Eintritt

27. September 2016, 19.00 Uhr
HOTEL AM GOTHENSEE
Am Gothensee 2, 17424 Ostseebad Heringsdorf

Tel.: 038378 33680

 

 

Der EUDORA-VERLAG präsentiert sich auf dem
51. DEUTSCHEN HISTORIKERTAG
in Hamburg 2016!

20.–23. September 2016
Universität Hamburg

Philosophenturm
Von-Melle-Park 6
20146 Hamburg
Erdgeschoß, Stand PHIL14

Deutscher Historikertag
www.historikertag.de

 

GESPRÄCH ZUM 25. WGT

Personal Jesus. Wave Gothic zwischen Heidentum und Privatreligion

Die Affinität der Wave-Gothic-Subkultur für religiöse und klerikale Ästhetik ist unbestreitbar. Auch ihr Spiel mit Sprachformeln, Mythen, Ritualen und Symbolen kann als Form einer neuen Religiosität gedeutet werden. Dennoch gibt es gerade in dieser Subkultur eine wahrnehmbare Ablehnung gegenüber herkömmlichen, institutionalisierten Religionen. Wie religiös sind die „Gothics“ wirklich? Welche Rolle spielen gemeinsame Werte, und welche sind das? Oder sind es reine Ästhetiker, die in Rollen schlüpfen und sich inszenieren?

Diesen und weiteren Fragen gehen der Ethnologe Prof. Dr. Bernhard Streck und der Religionswissenschaftler Dr. Heinz Mürmel im Gespräch mit dem Historiker und Verleger Dr. Ralf C. Müller nach.

14. Mai 2016, 15.00 Uhr
GRASSI MUSEUM für Völkerkunde zu Leipzig
Johannisplatz 5–11, 04103 Leipzig

Eintritt: 4/3 Euro, WGT frei

Veranstalter: GRASSI MUSEUM für Völkerkunde zu Leipzig,
Eudora-Verlag Leipzig
www.wave-gotik-treffen.de

ZUM ARCHIV