Fotis Zaprasis

Fotis Zaprasis

1940
geboren in Wrysika, Nordgriechenland

1950
kommt zusammen mit seinem Bruder Thanassis in die DDR

1950–1955
lebt im „Heimkombinat Freies Griechenland“ in Radebeul bei Dresden

bis 1960
erlernt den Beruf eines Chemiefacharbeiters, arbeitet Lützkendorf und Leuna, Begegnung mit dem Künstler Herbert Geheb

1960–1965
Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig, unter anderem bei Prof. Wolfgang Mattheuer

ab 1966
freischaffender Maler und Graphiker in Halle/Saale

seit Ende 1970er Jahre
in zweiter Ehe mit der Künstlerin Christel Seidel verheiratet

1980
erste Ausstellung in Athen – seitdem wiederholte Griechenlandreisen

2002
gestorben in Halle/Saale